Laser in der Zahnarztpraxis?

Um gleich einem Irrglauben entgegenzutreten, ich verwende den Laser nicht zum Bohren.

Der Laser hat vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der täglichen Zahnbehandlung:

  • Unblutige Parodontosebehandlung ohne Skalpelleinsatz und Nahttechnik
  • Sterilisieren der Nervenkanäle bei Wurzelbehandlungen und damit eine dramatische Verbesserung der Prognose
  • Sterilisieren der Zahnoberfläche nach Kariesentfernung und damit Vermeidung des Wiederaufflammens einer Karies
  • Unblutige Lippenbändchenoperationen
  • Sterilisation der Wundoberfläche nach Zahnentfernung und Reduktion der postoperativen Schmerzen
  • Zahnfleischentzündungen in der Umgebung von Zahnimplantaten
  • Überempfindliche Zahnhälse
  • Beseitigung von Entzündungen der Mundschleimhaut (z.B. Aphten, Herpes)
  • Und noch vieles mehr

Ein Laser kann die Turbine („den Bohrer“) nicht ersetzen – wer möchte sich schon eine Amalganfüllung „herausschmelzen“ lassen? Der Hauptzweck unseres Elexxion Claros 15 Watt Lasers ist die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen. Im Gegensatz zur weit verbreiteten chirurgischen Parodontosebehandlung werden hier die krankmachenden Keime mit Laserlicht abgetötet (sterilisiert) und die oberste Hautschicht der Zahnfleischtascheninnenseite abgetragen.

Es kann mit minimaler Anaesthesie gearbeitet werden. Eine Behandlung von Ober- und Unterkiefer in einer Sitzung wird möglich.

Für Patienten deren Blutgerinnung durch Marcumar oder ASS reduziert wird, ist wichtig, dass hier eine Parodontosebehandlung mit geringster Blutung durchgeführt wird, weil der Laser offene Blutgefäße sofort verschweißt.

Zum Laser in der Zahnheilkunde gibt es von Elexxion eine sehr informative und kostenlose iPad-App, die aber auch in einer Online-Version für den Webbrowser auf ihrem Rechner oder anderen Tablets zur Verfügung steht.

Laserbehandlungen sind keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.