Warum auch ins Prophylaxecenter und nicht nur in die Zahnarztpraxis?

Der Zahnarztbesuch steht üblicherweise nur für eine Beseitung von bisher aufgelaufenen Problemen. Die Prophylaxe und die damit verbundene professionelle Zahnreinigung gibt dem Patienten die Möglichkeit, einmal schneller zu sein als Karies und Parodontose.

Was bedeuten eigentlich die Begriffe Prophylaxe, professionelle Zahnreinigung und Parodontosebehandlung, wie sind sie in Zusammenhang zu bringen?

Um den medizinischen Sinn verstehen zu können, müssen wir uns zuerst mit den Bakterien in der Mundhöhle beschäftigen, um dann zur Parodontose zu kommen.

Biofilm

Die Mundhöhle ist voll mit unterschiedlichen Bakterien, die Zähne und Zahnfleisch in einer dünnen Haut überziehen. Diese Bakterienschicht nennt man Biofilm. Grundsätzlich sind die im Mund lebenden Bakterien nichts schlechtes, schließlich stammen die lebenswichtigen Darmbakterien auch aus der Mundhöhle.

Der Biofilm hat aber eine schlechte Eigenschaft, er ist weitgehend undurchlässig für Speichel.

Der Speichel ist die einzige körpereigene Schutzfunktion. Der Sinn der professionellen Zahnreinigung ist die Entfernung des Biofilms, um positive Speicheleigenschaften zu aktivieren - Speichel enthält auch Abwehrkräfte und auch das wichtige Fluor.

Der Biofilm wird in der professionellen Zahnreinigung vollständig entfernt.

Die Biofilmentfernung wird bei uns mit dem Airflowmastergerät der schweizer Firma EMS durchgeführt. Dieses Gerät erinnert in seinen Funktionen an eine Kombination aus Hochdruckreiniger und Sandstrahlgerät.

Eine viertel- bis halbjährliche Prophylaxe, in deren Rahmen die professionelle Zahnreinigung ausgeführt wird, schützt Patienten effektiv vor Parodontose und Karies.

Nach der Biofilmentfernung können im Rahmen der professionellen Zahnreinigung keimabtötende Medikamente in die Zahnfleischtasche eingebracht werden oder auch sehr effektiv die Zahnoberfläche mit Fluorlacken gegen Karies geschützt werden.

Das Entkeimen der Zahnoberfläche gibt selbst Parodontoserisikopatienten ein Vierteljahr Sicherheit. Danach hat sich der Biofilm wieder verdichtet.

Parodontose

Parodontose ist eine Infektionskrankheit (ja - Parodontose ist ansteckend), ausgelöst durch 2 Bakteriengruppen, die sich in die Zahnfleischtasche abgesiedelt haben und sich langsam wie eine Säure zwischen Zahn und Zahnfleisch in die Tiefe brennen.

Dies ist ein Prozess, der volkommen symptomlos und ohne Schmerzen ablaufen kann. Solange die Zahnbürste den Boden der Zahnfleischtasche erreicht (Eindringtiefe ca. 1mm), hat eine eventuell bevorstehende Infektion noch keinen Krankheitswert. Danach beginnt ein Teufelskreis.

Je tiefer die Tasche um so mehr Bakterien. Je mehr Bakterien um so tiefer die Tasche.

Die im Blut zirkulierenden Abwehrkräfte können diesen Prozess nicht stoppen. Der Pool der Bakterien befindet sich in der Tasche, und die ist schließlich Körperausenseite - auch wenn die Zahnbürste sie schon nicht mehr erreicht.

Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung kommen zu spät, eine vom Zahnarzt ausgeführt Parodontosebehandlung ist jetzt unumgänglich.